M100 Beirat

 

Das M100 Sanssouci Colloquium wird durch einen journalistischen Beirat konzeptionell beratend begleitet.
In regelmäßigem Abstand kommen die Mitglieder in Potsdam zusammen und kuratieren gemeinsam die Inhalte und die Teilnehmer. Darüber hinaus fungiert der Beirat als Jury für den M100 Media Award.

 

Unter dem Vorsitz des britischen Verlegers Lord Weidenfeld und des Potsdamer Oberbürgermeisters Jann Jakobs sind folgende Medienvertreter Mitglieder des Beirats:

 

Weidenfeld

 Lord Weidenfeld

Präsident, Institute for Strategic Dialogue, London
Vorsitzender, Weidenfeld & Nicolson, London
Co-Vorsitzender M100-Beirat

George Weidenfeld wurde 1919 in Wien geboren. Nach dem Anschluss Österreichs emigrierte er 1938 nach Großbritannien. Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete er als Europaberichterstatter bei der BBC und gründete 1948 mit Nigel Nicolson den Verlag Weidenfeld & Nicolson

1949 wurde er politischer Berater und Kabinettschef unter Dr. Chaim Weizmann in Israel. Er war ein Jahr in dieser Funktion tätig, bevor er nach Großbritannien und zum Verlagswesen zurückkehrte.

Lord Weidenfeld war seit 1946 britischer Staatsbürger und wurde zweimal für seine Arbeit in Großbritannien geehrt: Er wurde in den Ritterstand erhoben und 1976 Mitglied des britischen Oberhauses. Von 1992 bis 1994 war er stellvertretender Vorsitzender der Universität Oxford-Kampagne.

Seit 1994 war er Vizepräsident des Entwicklungsprogramms der Universität Oxford und engagierte sich besonders im Europaeum-Netzwerk, das postgraduale Institute für Europäische Studien umfasst. Er wurde zum Ehrensenator der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn ernannt (1996), zum Magister der Diplomatischen Akademie in Wien (1999), erhielt die Ehrendoktorwürde von der Exeter Universität (2001) und die Ehrendoktorwürde der Literaturwissenschaften von der Universität Oxford (2010). Des weiteren erhielt Lord Weidenfeld die Karlsmedaille für europäische Medien in Aachen (2000). Im Jahre 1991 wurde ihm das Grosse Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen, 2002 das Österreichische Ehrenkreuz Erster Klasse für Kunst und Wissenschaft in Wien, 2003 die Ehrendekoration in Gold für Verdienst um das Land Wien und 2005 das Verdienstkreuz der Italienischen Republik. 2011 wurde Lord Weidenfeld der höchste britische Verdienstorden Knight Grand Cross (GBE) verliehen.

Lord Weidenfeld war unter anderem Vorsitzender des Verlags Weidenfeld & Nicolson, Präsident des Institute for Strategic Dialogue, Ehrenvorsitzender des Board of Governors und der Ben-Gurion Universität Negev sowie Kolumnist für Die Welt, Welt am Sonntag, Bild am Sonntag und The Huffington Post. Lord Weidenfed starb am 20. Januar 2016.